IN2U: Calvin Klein ein Spam-Schwein?

Als würde es nicht ausreichen, dass mit Hilfe von Firmen wie Trigami und deren willigen Blognutten evangelikale Sekten wie Peter Pretorius‘ JAM indirekt Aufmerksamkeit und vielleicht auch Spenden bekommen haben oder VW ein albernes Video-Blog mit Hape Kerkelings Gesichtsgulasch mit Pornobalken aka Horst Schlämmer als Werbemittel einsetzte, ohne es als solches zu kennzeichnen, hielt man sich nun bei Calvin Klein für besonders schlau, als man fünf bezahlte Jungmenschinnen und Jungmenschen mit Model-Erscheinungsbild durch die Blogosphäre hüpfen ließ, damit sie Werbung für eine neue Stinkbrühe von Calvin Klein machen.

Hinter dem Blog-Betrug steht die Frankfurt(z)er Agentur DKD, die sich bei dieser Aktion wohl besonders schlau vorkam. Allerdings haben sie die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Denn sowohl Journalist Mario Sixtus als auch Rebellmarkt-Blogger DonAlphonso schickten nun Rechnungen für die Werbung in deren Kommentarbereichen raus. Während sich DonAlphonso mit geradezu preiswerten 3580,70 Euro für 6 Werbekommentare der CK-Blognutten und DKD-Stricher begnügt, schlägt Mario Sixtus mit 14.280,00 Euro gleich richtig zu. Auch René von Nerdcore machte nun kurzen Prozess mit der Agent(h)ur DKD und verschickte eine Rechnung für den CK-Werbemüll in seinem Kommentarbereich in Höhe von 4590 Euro. Wer DonAlphonso kennt und weiß, dass seine kleine Schwester wohl zufällig Juristin ist, der kann sich ausdenken, dass diese ach so superschlaue, ach so supervirale und ach so superhippe Kampagne DKD und CK noch so manchen Euro mehr kosten könnte, als im Budget veranschlagt wurde. Ganz zu schweigen von der eher unerwünschten Art der Aufmerksamkeit, die DKD und CK jetzt noch von der Blogosphäre zu erwarten haben. Die Agentur und deren Auftraggeber zeigen sich hingegen merkbefreit:

Für die Markteinführung des neuen Dufts IN2U von Calvin Klein wurde d.k.d mit der Konzeption und Durchführung einer Online Marketing Kamapagne beauftragt. Die Kampagne mit inszenierten Blogs, Charakteren und Bildern spricht die Generation der “Technosexuals” an, um in den Medien der Zielgruppe die Produkteinführung des neuen Dufts CK IN2U zu unterstützen.

Meine Güte, ich fand Techno als Musik schon Scheisse, wie wird da erst der Sex bei Technosexuals sein? Sich in Love Parade-Manier halbnackt an Laternenmasten, Ampeln und Straßenschildern reiben oder wie besoffene Epileptiker zuckend durch die Gegend torkeln? Und wonach riecht dann dieses CK IN2U? Nach vollgepisstem Berliner Tiergarten mit einer Note von Ecstasy und benutzten Billy Boy? Oder einfach nach nicht gekennzeichneter Werbung, Kommentar- und Linkspam? Wäre das nicht eh ein Fall für den Deutschen Werberat? Stichworte Irreführung oder unlautere Werbung? Fragen über Fragen.

Dieses Beispiel zeigt einmal mehr, dass Werbung und Blogs nur schwer zueinander zu bringen sind, wenn es über Banner und deutlich als Werbung gekennzeichnete Elemente hinaus geht. Bekam ich von gekauften Beiträgen á la Trigami schon Pickel am Arsch, so krieg ich bei Aktionen wie Schlämmer/VW und DKD/CK das kalte Kotzen. Solche Aktionen untergraben die Glaubwürdigkeit von Blogs und schaden damit der gesamten Blogosphäre. Wobei es noch einmal ein Unterschied ist, ob ein abgehalfterter Komiker der Holzklasse sowas macht, der sich inzwischen wohl für nichts mehr zu schade ist oder angebliche Privatpersonen. Denn je häufiger solche Fälle bekannt werden, umso häufiger müssen Leser von Blogs sich fragen, ob die ihnen servierten Inhalte denn nun wirklich Meinungen und Erfahrungen der Blogger sind oder bezahlte Laien-Schmiererei für Backlinks oder SEO-Maßnahme einer Agentur für ihre Kunden. Und sowas – die Vermischung von Content und Werbung oder Werbung als Content zu verkaufen – gibt es meines Erachtens schon in den konventionellen Medien mehr als genug, als dass man auch noch Leser von Blogs mit so einem Müll belästigen müßte.

Wenn ich mir allerdings anschaue, welche Summen DonAlphonso, Mario Sixtus und René in Rechnung stellen, bekomme ich fast Lust, hier die Kommentare zu aktivieren. Das gäbe doch sicher eine nette Party bei einem Bloggertreffen mit Freibier, Agentur-Spamnferkel am Spieß und Nutten für alle 😆

Hier noch zwei weitere Beiträge zum Thema von blog2.de:

Die Calvinisten – In2Grosses Kino
In2U is Out4Me

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: