Leute, geht wählen, entmachtet die Verräter und Verbrecher!

28.08.2009

Ich kann nur jedem Menschen in Deutschland empfehlen, am kommenden Wochenende und vor allem zur Bundestagswahl am 27. September 2009 wählen zu gehen. Wir brauchen in Deutschland endlich einen echten Politikwechsel und der ist nur mit einer entsprechend hohen Wahlbeteiligung zu schaffen. Ich halte es da mit Ulrich Wickert: Wählt vor allem diejenigen Parteien, welche die etablierten Parteien CDU / CSU / FDP / SPD / GRÜNE am meisten ärgern:

Da bieten sich vor allem DIE LINKE und die Piratenpartei an.

DIE LINKE ist das Schreckgespenst der bürgerlichen Parteien CDU / CSU / FDP, weil sie die Umverteilung wieder vom Kopf auf die Füße stellen will – von oben nach unten statt von unten nach oben – und eine angemessene Besteuerung von Besserverdienern, großen Vermögen und Erbschaften plant. Außerdem erinnert sie die SPD immer wieder an ihren Verrat der Arbeitnehmer und Arbeitslosen unter Gerhard Schröder mit seiner größtenteils von Bertelsmann vorgegebenen Agenda 2010.

Die Piratenpartei ist hingegen ein Graus für die zensurgeilen Kalkleisten der CDU / CSU, allen voran Wolfang Schäuble, Kinderporno-Zensursula von der Lügen, Karl-Theodor zu Guttenberg und all die anderen Neofaschisten quer durch die etablierten Parteien, welche die Bürgerrechte freimütig weiter beschneiden, den Polizei- und Überwachungsstaat weiter ausbauen wollen mit Verbrechen wie der Bundeswehr im Inneren, die dann im Falle von Protesten, Streiks und Revolten gegen Schwarz-Gelb auf das eigene Volk schießen sollen.

Das verbrecherische Kapitalisten-Gesindel, welches aus Überzeugung seit jeher CDU / CSU / FDP wählt, wird auch dieses Jahr wieder wählen gehen. Nichtwählen stärkt daher sogar noch die etablierten und vor allem bürgerlichen Parteien, da sie auf eine feste Wählerschaft bauen kann, welche bei geringer Wahlbeteiligung prozentual größer ist als bei einer höheren Wahlbeteiligung.

Wir aber brauchen einen Wechsel zurück zu Freiheit und Wohlstand für alle. Dafür können nur DIE LINKE und die Piratenpartei garantieren. Geht also wählen und lehrt die bürgerlichen Parteien mit all ihren Lügen und Manipulationen das Fürchten. Ignoriert die verlogenen Kampagnen gegen DIE LINKE, welche von der Milliardärspresse losgetreten werden. Ihr habt es in der Hand zu entscheiden, ob nach der Wahl Hartz IV unter Schwarz-Gelb oder der Großen Koalition verschärft wird und die Menschen weiter entwürdigt und entrechtet werden. Oder ob nach der Wahl alsbald  Hartz IV abgeschafft wird, nachdem als Sofortmaßnahme der Regelsatz auf 500 Euro angehoben wird. Ihr habt es in der Hand zu entscheiden, ob Schwarz-Gelb oder die Große Koalition die besitzlosen Massen über eine Erhöhung der Mehrwertsteuer auf bis zu 25% für die Schulden der Großverbrecher der Finanzwirtschaft  bluten läßt. Oder ob DIE LINKE durch eine Erhöhung des Spitzensteuersatzes und der Erbschaftssteuer sowie der Einführung einer Börsenumsatzsteuer und Vermögenssteuer das Geld bei denen zurückholt, die seit Jahren auf Kosten von Arbeitnehmern, Erwerbslosen und verarmten Kindern ihre Geldspeicher erweitern konnten – nicht zuletzt über das schmarotzerhafte Casino der Spekulanten aus der Finanzwirtschaft.

Geht wählen, entmachtet die korrupten, menschenverachtenden Verräter und Verbrecher der etablierten Parteien!


Zitat des Tages

26.08.2009

Die heute tonangebenden „Eliten“ stehen nicht auf dem Boden der freiheitlich demokratischen Grundordnung. Sie nehmen den Willen des Volkes nicht ernst und eine Reihe von Versprechen unseres Grundgesetzes auch nicht – das Demokratieversprechen nicht, das Sozialstaatsgebot nicht, das Gebot, Meinungspluralität zu sichern, nicht. Der Verfassungsschutz müßte sich mit diesen Meinungsmachern beschäftigen: mit den Matadoren der neoliberalen Bewegung, auch mit den Spitzen unseres Staates, mit der „Bild“-Zeitung, mit der Bertelsmann-Stiftung, mit der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft und den vielen anderen Initiativen, die einzig der Agitation zugunsten mächtiger Einzelinteressen dienen.

Meinungsmache, Albrecht Müller


Witz des Tages

25.08.2009

Was ist das eigentlich, ein Sozialexperte in der FDP? Ist das so etwas wie ein mittelgroßes Arschloch unter riesengroßen Arschlöchern? :mrgreen:


Links des Tages

27.04.2009

Neu in der Blogroll: Mitten am Rand

26.04.2009

Ich habe heute das Blog Mitten am Rand zur Caritas-Kampagne Soziale Manieren in die Blogroll aufgenommen. Dort findet man Berichte von Menschen, die tagtäglich mit der Neuen Armut, welche der Neoliberalismus auch über Deutschland gebracht hat, konfrontiert sind, beispielweise auch einen Artikel über Inkassounternehmen als moderne Raubritter, welche die Menschen selbst für Kleinstforderungen mit Gebühren von mehreren Hundert Euro legal betrügen und abzocken. Das entspricht in der Tat nicht einem sozialverträglichen Umgang mit Menschen und man kann nur jedem Inkassobetrüger wünschen, dass die von ihm Betrogenen sich am Vorabend des Aufstands an seine schmierige Betrügervisage erinnern und ihm das negative soziale Feedback zukommen lassen, das er sich verdient hat.


Bankenkrise: 5.731,71 Euro pro Kopf

15.10.2008

Das ist die Summe, mit welcher jeder der 82 Millionen Deutschen vom Baby bis zum scheintoten Rentner verschuldet wurde. Ursache ist das Rettungspaket für die Zockerbanken, welches Angela Merkel und die große Koalition geschnürt haben. Für Hartz IV-Empfänger, arme Kinder und Bildung ist angeblich nie Geld da, auch wenn es nur läppische, zweistellige Milliardenbeträge wären, welche zur Linderung der größten Not notwendig wären. Den Banken, welche mit dem Geld ihrer Kunden im großen Stil halbkriminellen Geschäften Vorschub geleistet und den Menschen massiv geschadet haben, werden zum Dank die Steuermilliarden mit dem Füllhorn in den Allerwertesten gepulvert, während der durchschnittliche Bürger auf seinem Schaden sitzen bleibt oder gar in die Schuldenfalle bzw. später in die Altersarmut abrutscht.

Bedenken Sie bei Ihrer nächsten Wahl: Das ist „soziale Marktwirtschaft“ Marke Angela Merkel und Marke große Koalition. Wollen Sie das wirklich?


Spruch des Tages

12.10.2008

Man muss schon ein bis ins Mark korrupter und vollkommen inkompetenter Politiker Politikdarsteller sein, um nun in der Finanzkrise ausgerechnet jenen nichtsnutzigen, maßlosen und egomanischen Verbrechern in Nadelstreifen – gemeint sind die Banker, Spekulanten und Zocker der Finanzwirtschaft – unzählige Milliarden des Steuerzahlers in den Hals zu drücken und in Manier des Sparkassen-Bundespräsidenten Horst Köhlers dafür nur eine popelige Entschuldigung zu verlangen.

Erstens wäre das Geld bei den Bürgern des jeweiligen Landes am besten aufgehoben, z.B. als einmalige steuerliche Sonderrückzahlung an die Bürgerinnen und Bürger, wobei die Ärmsten am meisten bekommen müßten. Gleichzeitig könnte man den Regelsatz von Hartz IV endlich auf ein menschenwürdiges Niveau anheben und dabei auch die horrenden Preissteigerungen der vergangenen Jahre entsprechend berücksichtigen. Die Bürgerinnen und Bürger würden das Geld, ausgehungert von den ganzen versteckten Lohnkürzungen der vergangenen Jahre, unmittelbar in Konsum umsetzen und so die einheimische Wirtschaft mitsamt der regionalen Finanzwirtschaft stützen. Und das wäre in einer Zeit, wo der Export vor einem unvorhersehbar großen Einbruch steht, dringend geboten.

Zweitens ist es als überaus abartige Perversion des Kapitalismus zu betrachten, wenn ausgerechnet die unfähigen und sich selbst Millionengehälter einsteckenden Hohepriester dieses kranken, menschenverachtenden Systems kein negatives Feedback für ihr zügelloses und gierkrankes Verhalten bekämen. Es sollte auch diesen hohen Herrschaften vergönnt sein, voll bis hin zu Hartz IV für ihre Fehler zu haften, auch wenn deren Bank- und Versicherungsklitschen daran krepieren. Immerhin würde dieses Pack dann auch von der Regelsatz-Erhöhung profitieren. Mehr sollte man diesen Dreckschweinen, die indirekt oft genug um Existenzen und Menschen (z.B. Arbeitsplätze und deren Abbau bei Fusionen / feindlichen Übernahmen) gezockt haben, nicht zugestehen. Jeder durchschnittliche Arbeitnehmer und kleine Selbständige wird im Falle des Fehlverhaltens mit Pleite und Hartz IV bestraft, aber den reichen und in der Regel bestens ausgebildeten Figuren des oberen Bürgertums wollen wir diese Freiheit nicht zugestehen? Wo bleibt denn jetzt das Geschrei nach der Freiheit zum Scheitern für diejenigen, die nun die Staatschefs rund um den Globus um unzählige Milliarden für ihre unseriösen bis kriminellen Zockereien anbetteln? Da wäre Hartz IV noch eine milde Strafe, verdient hätte viele vom Schlage Ackermann & Co. scharfe Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und dicke Haftstrafen wegen millionenfachem Betrug.

Aber wenn die Politik nicht gewillt sein sollte, die Verantwortlichen für die Finanzmarktkrise entsprechend zu bestrafen und zu reglementieren, dann sollten wir Bürger etwas dafür tun. Die Bonzen-Ghettos, welche heute in vielen Städten existieren, sind ja bekannt. Auch, welche Marken und Modelle dieses widerwärtige Zocker-Gesindel als Auto fährt. Da wäre es doch recht leicht, sich über den Türgriffen von deren Karossen zu erleichtern, ihnen einen schönen Hundehaufen an die Türgriffe ihrer Autos, Häuser und Wohnungen zu schmieren und dergleichen mehr. Denn ganz ohne negatives soziales Feedback wird diese geisteskranke Pseudo-Elite immer so weitermachen und noch in Jahrzehnten ihre goldenen Wasserhähne auf Kosten der darbenden Allgemeinheit finanzieren, welcher sie bei jeder Gelegenheit noch mehr „Den Gürtel enger schnallen!“ predigen.

Schluss damit!

Ackermann ausweisen!

Ackermann ausweisen!

PS: Ich frage mich, wie lange die Menschen in den USA noch brauchen werden, um diesen riesigen Betrug zu durchschauen. Auf der einen Seite verlieren Tausende Menschen ihr Obdach und bleiben dennoch auf den Krediten / Schulden davon hängen. Anstatt nun den Bürgern die Kredite abzulösen, damit diese unbelastet einen Neuanfang wagen können, praktiziert die Regierung mit ihrem vom Steuerzahler finanzierten „Rettungspaket“ einen massiven Schuldenerlass für die Millionäre und Milliardäre der Finanzbranche. Ich bin mir sicher, hätten die Amerikaner und die Deutschen mehr von den Franzosen, würden hier wie dort bereits so manche Städte brennen und die Urheber des Fiaskos würden zur Verantwortung gezogen – im Zweifelsfall von der Bevölkerung, wenn die Justiz zu faul und / oder korrupt bliebe.